Kapitel 3: Was ist eine Blockchain?

Eine Blockchain ist ein Verfahren zum Speichern und Verteilen von Informationen. Um dieses Konzept zu visualisieren, stellen Sie sich ein Dokument vor, das an Tausende von Computern in einem Netzwerk gesendet wird. Stellen Sie sich dann vor, dass dieses Netzwerk dieses Dokument regelmäßig auf allen Computern im Abstand von wenigen Minuten aktualisiert. So funktioniert die Blockchain-Technologie. Es ermöglicht die Verteilung digitaler Daten und macht die gleiche Version für jeden im Netzwerk sichtbar. Und vor allem lässt es nicht zu, dass diese Daten verändert werden.

Der Begriff „Blockchain“ stammt aus dem Bitcoin White Paper von Satoshi Nakamoto. In diesem verwendet er den Begriff „Blockkette“ und wird später den Begriff „Blockkette“ in einem Gespräch mit Hal Finney am 9. November 2008 verwenden. Angesichts der wachsenden Popularität dieses Ausdrucks innerhalb der Organisation ist es wahrscheinlich, dass die Verschmelzung dieser Wörter auf Englisch der Ursprung des Begriffs ist, unter dem wir derzeit das Konzept der „Blockchain“ kennen.

Während die meisten Kryptomonnaien die Blockchain-Technologie verwenden, ist dies bei einigen von ihnen nicht der Fall. Einige neue Kryptomonnaien haben nicht die Absicht, die Blockchain-Technologie einzusetzen. Wir wissen noch nicht, wie sich diese Währungen verhalten werden und wie sie genau funktionieren werden, aber sie werden wahrscheinlich interessant zu beobachten sein. Kommen wir zunächst auf die Gründe zurück, die zur Entstehung der Blockchain und ihrer Vorteile geführt haben. Dieser Teil ist etwas technischer für diejenigen, die weiter gehen wollen.

Sicherheit: Blockketten bestehen aus einer kontinuierlichen, sequentiellen Reihe von Datensätzen, den sogenannten Blöcken. Diese Blöcke zeichnen die eingegebenen Daten mit Hilfe von Hash-Features auf: Das bedeutet, dass die Daten immer so geändert werden, dass sie die gleiche Länge behalten, was eine Form der Verschlüsselung ist, die ein einfaches Hacken der Daten verhindert. Diese Hash-Features sind mit einem Zeitstempel versehen, so dass es nicht möglich ist, die Daten zu ändern oder zu überschreiben. Es ist fast unmöglich, sich erfolgreich in die Daten der Blockkette zu hacken. Die Blockchain-Daten sind für alle sichtbar und hängen nicht von einem einzelnen Computer oder Server ab, da sie gleichzeitig auf allen Computern (Knoten) im Netzwerk gespeichert sind. Aus diesem Grund wird das Potenzial von Blockchain-Anwendungen untersucht, um festzustellen, ob sie in anderen Bereichen eingesetzt werden können, in denen die Sicherheit von größter Bedeutung ist, insbesondere in der Verteidigung.

Transparenz: Die Informationen in der Blockchain sind für jeden sichtbar, der einen mit dem Internet verbundenen Computer verwendet.

Kosten: Da Transaktionen Peer-to-Peer, autorisiert und innerhalb von Minuten aktualisiert werden, sind sie viel kostengünstiger als Bankgeschäfte. Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, fand am 19. April 2018 eine Transaktion von 700.000 Litecoin (fast 100 Millionen Dollar) zwischen zwei Benutzern statt. Diese Transaktion wurde in weniger als 2,5 Minuten zu einem Preis von 40 Cent abgeschlossen.

Verfügbarkeit: Da das System anstelle einer zentralen Plattform ein großes Netzwerk von Computern (Knoten) verwendet, bleibt es unter allen Umständen verfügbar. Wenn ein Knoten nicht verfügbar ist oder das Netzwerk verlässt, bleibt immer genug Zeit, um die Transaktion abzuschließen. Es ist das Prinzip der Dezentralisierung: sich nicht auf eine einzige Einheit zu verlassen.

Zuverlässigkeit: Datenbanken waren schon immer Gegenstand von Korruption und Datenverlust. Sie können unorganisiert werden und Fehler enthalten. Die gemeinsame Nutzung von Daten war aufgrund der Funktionsweise von Datenbanken schwierig. Bei der Blockchain treten diese Probleme nicht auf, da die gesamte Datenbank (öffentliches Hauptbuch) auf einer großen Anzahl von Knoten gleichzeitig vorhanden ist. Es gibt keine Ausfallzeiten und das System aktualisiert sich automatisch einige Minuten auseinander, indem es neue Datenblöcke zur Blockchain hinzufügt.

Geschwindigkeit: Die Überprüfung von Bankgeschäften, insbesondere von grenzüberschreitenden Transaktionen, kann mehrere Tage dauern. Mit der Blockchain werden Transaktionen innerhalb weniger Minuten verifiziert und in das öffentliche Ledger hochgeladen, weshalb Banken und Finanzinstitute sowie andere Unternehmen und Organisationen derzeit großes Interesse zeigen.

Wie funktioniert eine Blockchain?

  • Wenn eine Transaktion zwischen zwei Parteien durchgeführt wird, werden die Daten dieser Transaktion, einschließlich ihrer öffentlichen und privaten Schlüssel, der Betrag der Transaktion und andere Daten in das globale Netzwerk der Knoten dieser Kryptomonnaise eingegeben.
  • Miner“ (Menschen, die mit Computern ausgestattet sind, die mit spezieller Bergbau-Software arbeiten) arbeiten kontinuierlich im Netzwerk. Sie überprüfen die Echtheit der Transaktion, indem sie bestätigen, dass die Schlüssel korrekt sind, dass der Verkäufer tatsächlich die zu verkaufende Währung hat und dass der Käufer die Berechtigung hat, diese zu kaufen.
  • Sobald die Transaktion verifiziert ist, wird sie Teil eines Blocks, einer Reihe anderer Transaktionen, die bei der automatischen Hauptbuchfortschreibung aufgetreten sind.
  • Ein Minor authentifiziert dann den Block, der Teil der Blockkette im öffentlichen Ledger wird.

Die „Mining Nodes“ schließen sich dem Netzwerk freiwillig an, sie werden dafür belohnt, aber wir werden diesen Aspekt im nächsten Kapitel, das sich mit dem Mining beschäftigt, näher erläutern. Da niemand für das Hauptbuch verantwortlich ist, handelt es sich um ein vollständig dezentrales Netzwerk.

Jeder Datenblock, der dem öffentlichen Hauptbuch hinzugefügt wird, enthält Daten, die ihn mit dem vorherigen Block verbinden. Deshalb ist es sehr schwierig, sie zu beschädigen. Wenn ein Hacker versuchte, auf die Daten in einem Block zuzugreifen und sie zu ändern, konnte er dies nicht tun, ohne das gesamte System zu stoppen und zu modifizieren.

Die Blockchain-Technologie ist noch sehr jung. Es ist noch nicht möglich, alle Anwendungen zu sehen, in denen es eingesetzt wird. Dies ist jedoch eine Technologie, die die Art und Weise, wie Datenbanken ausgeführt und verwaltet werden, verändern wird.

Glücklicherweise wird diese Methode viel besser sein als die derzeit verwendeten. Es wird wesentlich bessere digitale Authentifizierungsmethoden ermöglichen. Darüber hinaus wird es Einfluss auf Smart Contracts, File Storage, Identitätsmanagement, Schutz des geistigen Eigentums, Geldwäscheprävention, Datenmanagement und vieles mehr haben.

In den letzten Jahren haben viele Unternehmen Patente im Zusammenhang mit Blockchain (Amazon, WallMart, etc.) eingereicht, es ist leicht vorstellbar, dass diese Riesen die Blockchain in ihrem Geschäft einsetzen werden.